2 Kommentare zu “451° – Eine Quelle ist das, was ins Bild passt [#1]

  1. Leider sind sich inzwischen Sendungen wie Frontal21, Monitor usw, die zuweilen durchaus einen Kulissenriss zuließen und auch entgegen der offiziellen transatalantischen Linie berichteten m.E. mehr und mehr korrumpiert und schwenken auf Systemlinie um.

    Dazu gehört nach meiner Beurteilung auch die jüngste Sendung von Frontal 21, wo angeblich E-mails geleakt wurden, aus denen Anweisungen aus Russland drinstünden, wie man Propaganda für Russland und gegen den Westen und die Kiewer Junta machen solll….

    Aber wie Rt aufzeigt, sind diese „Anweisungen“, wenn es die denn wirklich gibt, in einem ganz anderen Kontext zu beurteilen. Die Donbass- und Lugansk-Republiken sind auf Unterstützuung und Spenden aus Russland angewiesen und d e s h a l b sind natürlich möglichst positive Berichte (ohne Lügen und Verdrehungen) aus diesen Gebieten und eine möglichst positive Darstellung von Putin und Russland wünschenswert. Das ist in keiner Weise zu beanstanden.

    Frontal21 macht da billige Propaganda gegen Russland, den Donbass und Lugansk.

    Also, selbst wenn es so ist, dann ist es nur Gleichstand für dasselbe in umgekehrter Richtung.

    Und ich meine zwischen „Propaganda“ und „Propaganda“ besteht ein Unterschied. Natürlich lobt jeder Bauer seine Kartoffeln und jede Mutter ihre Butter! Das ist erst einmal nicht zu kritisieren, erst wenn dies mit Hilfe von Lügen, Betrügen, Verdrehen und Auslassen notwendiger Informationen geschieht, dann bekommt Propaganda einen negativen Kontext.

    Im Gegensatz zu den Sendungen von BRD-Sendern, wo im Nachhinein deutlich wurde, daß Leute gekauft wurden, um gegen die Separatisten und Russland zu opponieren, ist mir dasselbe von Seiten Russlands und der Separatisten nicht bekannt.
    Wenn es also gewisse Hinweise geben, sollte, wie die Aktivitäten der Russen als auch derjenigen, die gegen die Kiewer Zwangsverwaltung und die Kiewer Terroristen handeln, positiv dargestellt werden sollen, dann kann ich darin erst einmal nichts Schlechtes erkennen! Auch die Kiewer Junta als das zu bezeichnen, was sie ist, nämlich eine „Junta“ kann ich nichts Negatives erkennen. Es ist eine mit westlicher Hilfe unrechtmäßig eingerichtete Regierung, die auch im aktuellen Handeln oft jede Rechtsstaatlichkeit vermissen lässt und deswegen zu Recht als „Junta“ bezeichnet werden kann.

    • Nur weil wir zu blöd zum bescheißen sind muss das nicht heißen das der Russe keine guten Dienste hat. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.