2 Kommentare zu “Argument „Prorussisch + Antiamerikanisch“ dominiert in der Diskussion über 9/11

  1. ich hatte mal als Kind von meinen Eltern einen guten Ratschlag bekommen Lügen sollst du nicht aber in bestimmten fällen ist eine Notlüge angebracht aber die von Herrn Frey , Jordan und diesem Waschkau Experten übertreffen alles wo bei Dirk Müller gegenüber Herrn Frey schon damals fast vor lachen der Atem fehlte gut das er noch lebt und weitermacht gehören zusammen in die Wüste geschickt wetten das Sie sich 100 Meter von einer Oase nicht mehr zurechtfinden und einer Fatamorganer hinterherlaufen obwohl ich von weitem mit Wasserflaschen winke.
    Ja so ist es halt bei einer so lebhaften Brieftasche braucht man auch nicht zu denken denn es wird gedacht für Dich für Mich für alle wenn man es zulässt gruß.

  2. Was für eine blödsinnige Argumentation von dem einen Pro-USA-Fan: Der mit vielen Fakten höchst wahrscheinliche Inside-Job der USA und gewisser anderer Kreise wird mit dem Argument vom Tisch gewischt: Da kann doch Bush usw. garnicht hinterstecken, denn dann wäre er ja vor Gericht gestellt worden und das hätte dann ja viele unangenehme Folgen für ihn….

    Der Herr Frey war es glaube ich, der die Rolle der USA und Putins völlig verdreht dargestellt hat.
    Russland ist im Rahmen des Völkerrechts in Syrien tätig, die USA und ihre Verbündeten sind es nicht.
    Russische Bomben sind ganz schrecklich, und die amerikanischen?

    Geht es noch schwachsinniger? Dieselben Leute, die verantwortlich für diesen m.E. Inside-Job sind, haben auch die Macht über die Presse und auch die Macht über die Justiz! Und außerdem kann man ja auch im Vorfeld geschickt falsche Fährten legen, so daß dann Gerichte dieser falschen Fährte folgen. Aber ein ordentliches Gericht ist ja garnicht eingeschaltet worden sondern ersatzweise eine Untersuchungskomission, die nicht frei ermitteln konnte, sondern massiv von der Regierung unter Druck gesetzt wurde.

    Und dann der „Hammer“ mit dem Kollateralschaden bei den Drohnenmorden….. Wenn man meint einen Verbrecher ausschalten zu müssen, kann dies nur auf rechtlich und völkerrechtlich einwandfreiem Wege geschehen. N u r d i e s e Person muß gesucht und gefangen genommen werden und dann einem ordentlichen Gericht überstellt werden! So geschehen ja bei gewissen Nazi-Schergen, wie Dr. Mengele. Dieses gewaltige Maß an „Kollateralschaden“ zu rechtfertigen, sehe ich allein schon als Verbrechen an.

    Damit wird geleugnet, daß auch in Regierungskreisen Menschen mit verbrecherischen Neigungen geben kann. Also: Wenn demnächst jemand beobachtet wird, wie jemand eine Bank überfällt, dann ist das völlig auszuschließen, weil

    1) das das verboten ist,
    2) der dafür ins Gefängnis kommen würde!
    3) er hätte sich ja für die Zukunft „unmöglich“ gemacht!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.