13 Kommentare zu “Abschlachtung von Christen 1480 in Otranto

  1. Was diese junge Frau im Video vorträgt, steht diesem unserem Land ganz kurz bevor!

    Es kann sich, wer will, über Kaisers Bart oder über Beckenbauers Schuld oder Unschuld oder über flache oder kugelige Erde auslassen – dieses Land und ALLE seine Menschen, die nicht in der Lage sein werden, sich zu wehren, werden massakriert werden, wie es diese junge Frau vorgetragen hat!

    Wer nicht aufwacht, braucht es nicht mehr, denn mit durchgeschnittener Kehle hält man den Kopf nicht mehr so weit oben!

    Leute, Leute!
    Wieso kapiert denn niemand endlich etwas und wir schreiten alle dazu, MASSNAHMEN zu entwickeln und so weit wie möglich GEMEINSAM DURCHZUFÜHREN! Friedlich, versteht sich – aber nicht wehrlos! Wer uns angreift, greift sich selbst an, muss die Devise lauten!

    Zum Abschlachten bin weder ich, noch ein einziger von euch allen hierher gekommen, auf diese Welt, in diese Inkarnation! Also scheint es unsere Aufgabe zu sein, uns der Herausforderung zu stellen, egal wie sie sich gebärdet!

    Furchtlos, aber clever und mit voller Wucht werden wir jeden Angriff zerschmettern und jeden Angreifer dazu bringen, sich zu verkrümeln oder sich selbst umzubringen!

    Leben kommt von Leben!
    Leben hat man nicht bekommen, um es zu verschenken oder sich wehrlos nehmen zu lassen!
    Leben ist schön – aber auch Pflicht!

    Kommen wir ihr nach, indem wir geistig endlich voll zusammenrücken und Gemeinsamkeiten entwickeln. Dann sind wir schlagartig unangreifbar und somit erst recht unschlagbar!

    Nicht die Masse der Feinde zählt, sondern unsere Entschlossenheit und Gemeinschaft! Sowohl im Denken, als auch im Handeln! Denn wenn einige zu fliehen beginnen, hauen die anderen auch ab! Das haben feige Menschen (in allen Schichten) so an sich!

    Danke!

  2. Sicher ein wertvoller historischer Hnweis auf das Wirken des Islam, was ihn natürlich mit seinem wahren Gesicht zeigt. Besorgnisse um gewaltätige Übergriffe in der jetztigen Situation sind daher berechtigt und man kann das schon Geschehene nicht mit „Einzelfälle“ und „Traumatisierte Einzeltäter“ abtun. Es ist der Geist des Islam, der über die Jahrhunderete dokumentiert ist, der dahinter steckt.

    Trotzdem gibt es natürlich auch im Islam Menschen, die ihren eigenen und friedlicheren Weg gehen, auch einzelne Abspaltungen des Islam, wie die Alawiten in Syrien. Von daher kann ich die Schlußbemerkungen nicht akzeptieren. Es hatte sich in gewissen nordafrikanischen Ländern bis hin zur säkularisierten Türkei (vor Erdogan) trotz Islam durchaus eine gewisse Stabilität und ein relativ harmonisches und friedliches Zusammenleben der verschiedenen Relgionen – auch mit Christen – eingestellt. Das wurde durch den Westen mittels Hetze und Krieg von außerhalb kaputt gemacht. Insofern bleibt die Verantwortung des westlichen Imperialismus

    • Mich interessiert nicht was Du akzeptiert, schau Dir folgendes Video an Du Gutgläubiger Pimpf

      • Lieber Pack-TV

        daß es das auch gibt, habe ich nicht bezweifelt und wollte ich auch nicht zum Ausdruck bringen!
        Es gibt Beides nebeneinander: Radikale Moslems, die nur im Sinn haben, die Ungläubigen zu verfolgen und zu töten und die anderen, säkularisierten mit einer nicht ganz so radikalen moslemischen Theologie!

        Ich habe Bekannte, die ehemals Alawiten waren und meine Sicht bestätigen, daß ehemals Christen und Moslems in Syrien relativ friedlich zusammen lebten.

        Darüber gibt es auch etliche Berichte und Youtube-Filme. Nur mal googeln. Das habe ich mir also nicht aus den Fingern gesogen.

        Der „gutgläubige Pimpf“.

        • Du hast das Video nicht gesehen, dort haben Asylanten ein ganzes Land übernommen. Libanon hatte damals auch massenweise Moslemische Asylanten aufgenommen. Wir machen hier in Europa gerade den gleichen Fehler.

          • Lieber Pack-TV,

            das Video habe ich gesehen und es ist schrecklich und verurteilenswert! Das ändert nichts an meinen Aussagen.

            Es gibt auch unter Moslems verschiedene Theologien und Ausprägungen.

            Auch mutige moslemische Einzelpersonen, die gegen den Islam-Mainstream schwimmen.

            http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=dan&id=9036

            Wir sollten uns trotz aller schlimmen Dinge von Seiten des Islam davor hüten, anzufangen pauschal
            a l l e Moslems zu hassen. Das ist ja genau das, was die heimlichen Weltenlenker wollen!

            • Es gilt ganz einfach, sich wehrhaft zu zeigen!
              Niemand braucht vor-verurteilt zu werden und alle, die sich entsprechend verhalten, können sich hier eingliedern wie jeder Italiener, Grieche, Spanier, Däne und sonstwas.

              Wo aber in Worten und Gesten und Taten Gewalt aufblitzt und uns gar frech entgegengeschleudert wird, da ist „Schicht im Schacht“!
              Da ist es völlig egal wo wann mal welche mit welchen friedlich zusammen gelebt haben! Das haben wir hier bislang auch MIT ALLEN getan!
              Wenn aber nicht nur Störenfriede, sondern Mordlüstlinge hier aufkreuzen und sich ungeheuerlich verbal und mit Machenschaften „verbreiten“, dann setzt eine völlig andere Gangart ein!

              Bitte, unterlasst es doch endlich mal, „alles zu relativieren“!
              Wir kennen doch alle beide Seiten und verhalten uns doch ausgewogen und (viel zu) tolerant!
              Aber wo es über das Maß nicht nur hinausgeht, sondern jegliche Maße und Maßstäbe verlacht und überrumpelt werden, da braucht man doch nicht mehr „Toleranz predigen“!

              Genau diese Art der ja absolut gut gemeinten „ausgleichenden Wirkung“ ist es aber, die uns alle mehr und mehr ins Hintertreffen bringt, weil wir dazu animiert werden, zu glauben: „Ach, so übel wird es hier sicher nicht werden! – – -“
              Und wenn doch? – Dann haben wir wiedermal den rechten Zeitpunkt zu handeln verpasst!

              Bitte nicht falsch verstehen – nur ein Versuch, die „Toleranz“ nicht nur zu üben, sonder auch für sich selbst in Anspruch zu nehmen!

              Danke!

              • Lieber „Keine Witze bitte“,

                mein Beitrag hat nichts mit relativieren zu tun, sondern mit differenzieren! Es wäre schlimm, die moderaten Moslems – die es auch gibt! – in einen Sack mit den verführten udn extremen Moslems zu stecken und drauf zu hauen! Daß wir unser Möglichstes tun, um gegen die massenhafte und unkontrollierte Einwanderung vorzugehen, die schlimme Folgen für Deutschland hat, sehe ich auch so! Da bin ich ganz auf Deiner Seite!

                  • Lieber Bamboo,

                    die werden vielleicht nichts machen, weil sie – jetzt schon vielfach – ebenso Opfer des extremen Islams sind, wie Christen und Juden! ISIS wendet sich auch gegen moderate Moslems und köpft die ebenso!

                    Auf der anderen Seite haben diese moderaten Moslems sich auch schon mutig zwischen Extremisten und Christen gestellt, z.B. in Afrika, als ein Bus in denen sowohl Moslems als auch Christen waren, von extremen Islamisten angehalten worden war.

                    Man kann also nicht grundsätzlich davon ausgehen, daß die sich feige wegducken werden. Schon heute erfordert es für diese ziemlichen Mut, in der Öffentlichkeit gegen den extremen Islam aufzutreten.

                    • Nochmal – ich weiß nicht, habe ich das in Chinesisch oder Suaheli geschrieben, liebe EternelyTruth?:

                      … Bitte, unterlasst es doch endlich mal, „alles zu relativieren“!
                      Wir kennen doch alle beide Seiten und verhalten uns doch ausgewogen und (viel zu) tolerant!
                      Aber wo es über das Maß nicht nur hinausgeht, sondern jegliche Maße und Maßstäbe verlacht und überrumpelt werden, da braucht man doch nicht mehr „Toleranz predigen“!…

                      Erklärungsversuch für meine eigenen Worte:
                      1. Wenn ich ein Video mit solchem Inhalt und ganz präzise aus einer Gegend sehe, in der der vortragende Mensch selbst anwesend, also Augenzeuge war, dann REDE ICH DARÜBER – und nicht über meinen tunesischen Nachbarn und Freund und andere Ausländer, die ich zu Freunden habe und als höchst-angenehme Mitmenschen kenne!
                      Wenn doch, dann ist das für mich „Relativieren“!
                      2. Ausdrücklich sage ich doch, dass wir ALLE BEIDE SEITEN KENNEN und uns doch AUSGEWOGEN und (viel zu) TOLERANT verhalten (bei Auswüchsen, wie seit über 1 Jahr).
                      3. Aber wo es zuviel wird, da ist es völlig egal, ob und wer mein Nachbar ist, denn um den geht es doch überhaupt nicht, sondern um DIE KLIENTEL, die bewusst zu solchen Zwecken HIERHER GELOTST WORDEN IST! – Unsere Mitbürger sind doch einzeln, angemeldet und geordnet hierher gekommen, aus einem persönlichen Antrieb und wurden doch nicht hierher gekarrt, hätten das sicher auch nicht mit sich tun lassen!

                      Also: Ich hoffe wir verstehen uns auch mit weniger Worten, indem wir jeweils den INHALT des Gesagten,das ja immer Bezug auf die uns umgebenden und bedrohenden GESCHEHNISSE nimmt, verstehen und nicht „untereinander alles nochmal und nochmal aufdröseln!“

                      Denn: „Während die Klugen noch schlaue Überlegungen anstellen – stürmen die Dummen die Bastille!“

                      Bitte! Und: Danke!

  3. hallo pack tv

    es wiederholt sich alles.

    sie werden es aber nicht schaffen, und das wissen sie. im hintergrund läuft was ganz anderes ab,

    und das wird ihr UNTERGANG sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.