5 Kommentare zu “Jehovas Zeugen – sind sie wirklich das Volk Gottes oder …………………….?

  1. hallo,

    merkt ihr was? alle namen zbs. GOTT, CHRISTUS, JESUS, usw. werden MISSBRAUCHT.

    also vorsicht bei den wörter, und bei religionen. wir leben noch in der dualität, und polarität.

  2. Natürlich sind die Zeugen Jehovas nicht Gottes Volk sondern das von Juden manipulierte Volk Jehovas(Jahwes).
    Ebenso wie die Adventisten und Mormonen(u.v.a.m.)sind es von Juden und Freumaurern geleitete Sekten.Auch die Katholische Kirche selber ist aus der jüdisch-Nazarener Sekte hervorgegangen.Der erste Papst derer war „Clemens Flavius Romanus“ ,ein Römer der zum Judentum konvertiert ist.
    Die Zeugen Jehovas waren ja ursprünglich aus der Adventistischen Bewegung hervorgegangen die von den Freimaurern unterstützt wurde,denn W.Miller war Freimaurer wie auch das Medium E.G.White.Also ein okkultes Medium der FM.Sie sind es bis heute die Adventisten.Die Zeugen waren als Absplitterung erst Bibelforscher unter dem Geschäftsmann C.T.Russell(ein Jude aus Irland),später unter Rutherford.
    Die Mormonen der Führung waren alle 3 Freimaurer.DIe Mormonen tragen noch heute den Schurz der FM unter der Kleidung.
    Auch bei den Zeugen ist bis heute eine FM-und jüdische Führung geblieben(siehe Präsident Frank u.ä.)

  3. Die Gutmütigkeit und der schlichte Glaube von Millionen Menschen wird schamlos ausgenutzt. Und was bekommen sie dafür? Immer dünner werdende Druckerzeugnisse mit immer dünner werdendem Inhalt.

    Ich habe auch eine beträchtliche Summe für einen Königreichssaal gespendet, in dem Gedanken, daß sei ja auch „mein“ Königreichssaal ist. in welchem ich viele Stunden der Erbauung verbringe. Aber das bleibt dann nicht im Eigentum der örtlichen Gemeinde, sondern muß an die WTG überschrieben werden….. Und die machen es u.U. zu einem Spekulationsobjekt und „verscherbeln“ es dann mit Gewinnaussichten, weil sie das Objekt ja nach Marktwert verkaufen können, der meistens erheblich höher liegt, als das was zufolge Freiwilligenarbeit im großen Stil investiert wurde. Und das dann auch noch steuerbegünstigt.

    So geschehen in Schweden mit dem Zweigbüro in lukrativer Gegend, was jetzt als Hotel dient oder auch in Spanien, wo viele Brüder sehr erregt und ungehalten über diese Verfahrensweise waren.

    Der wahre Gottesdienst besteht nicht darin, Menschen ungefragt an der Haustür zu besuchen, sondern Witwen und Waisen in ihrer Drangsal beizustehen. Siehe, was der Apostel Jakobus dazu sagt. Die Verkündigung im 1. Jhdt sah ganz anders aus, als von ZJ behauptet. Paulus z.B. hielt öffentliche Vorträge und dann stellte sich heraus, wer es würdig war und wer selbst darum bat, in seinen eigenen 4 Wänden Weiteres zu hören (Apg 20:20 = in den Häusern und nicht fälschlich „von haus zu Haus“.). Ferner waren es „Gelegenheitszeugnisse“ bei passender Gelelgenheit und nicht alle Christen waren so Vollzeit-Evangeliumsverkündiger wie Paulus. Die meisten wirkten durch ihr vorbildliches christliches Leben und Zeugenisse, soweit sich diese für sie boten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.