6 Kommentare zu “Flache Erde an Mond: kühlt dein Licht? – Messung und Ergebnis

  1. Man muss sich nur mal die Aussage von Obama auf der Zunge zergehen lassen auf die Frage, warum man nicht mehr zum Mond fliegen will: „Wir waren schon mal da!“ Was sagt uns das?

    • Man vergleiche die Situation mit Columbus. Ich entdecke Amerika, nehme eine Bodenprobe, fahre wieder nach Hause und alles ist gut.

  2. Mal abgesehen von der schon bemerkenswert „intelliegnten“ Aussage, daß eine (angebliche) Mondstrahlung GEGEN ein heliozentrisches Weltbild spräche bleibe einmal festzstellen: Jedes Licht besteht aus Wellen, und Wellen sind der Beweis vom Vorhandensein einer ENERGIE, die dann immer auch in WÄRME, beweist (wenn auch nur im „Millionstelbreich“)

    Das ist so hohl, wie etwa die Aussage: Wenn es zwei Taschenlampen (oder Sonnen) gibt, können (zwangsläufig?) keine Kugeln existieren.

    Die „nachgewiesene“ Kälte kann also allein durch die bloße Anwesenheit eines Flat-Earthlers ausgelöst worden sein, das diese (angebliche) Strahlungsleistgung des Mondes durch dessen „Intelligenz“ negiert wird (da dieser grundsätzlich alles auf den Kopf stellt, dann aber niemals selbst etwas in seine Umgebung abgibt – geschweige auch noch etwas von (minimalen) Wert / Energie / Leistung / Kopfarbeit o.ä.) ) 🙂

    Das Einzige, was man speziell diesem Autor entnehmen kann, ist die Erkenntnis, das nicht nur die Neger mit dem Begriff Flüchtling umdifiniert wurden, sondern auch das Wort Blödhei…..

  3. Dein „Experiment“ hat überhaupt nichts mit dem Mondlicht zu tun. Aufgenommene Wärme wird ohne weitere Wärmezuführung, also abends, in schattigen Bereichen weniger abgegeben.

    Mach mal das folgende Experiment:

    Schalte Deinen E- Herd an. Laß ihn beispielsweise bis auf 100 Grad hochheizen.
    Jetzt schalte ihn aus. Decke eine Seite der Herdplatte ab. (Schatten)
    Messe mit Deinem Infrarotdingens beide Plattenseiten. Jetzt wirst Du feststellen, daß die nicht abgedeckte Seite leicht kühler ist, als die abgedeckte Seite.

    Magnus

  4. Selbst wenn so ist, daß es kaltes Mondlicht ist und somit keine Reflexion des Sonnenlichts darstellt, muß die Sonne trotzdem nicht außen vor sein! Denn die Abhängigkeit der Mondphasen von der Stellung der Erde im Verhältnis zur Stellung der Sonne ist ja wohl nachgewiesen. Das ist allerdings im geoezentrischen System genauso der Fall wie im heliozentrischen System. Anhand der Mondphasen kann man also weder das eine noch das andere beweisen oder widerlegen.

    Wenn es also keine Reflexion ist, dann vielleicht eine Reaktion des Mondes auf das Sonnenlicht auf eine noch unbekannte physikalische Weise.

    Aber daß das heliozentrische System viele Ungereimtheiten aufweist, kann man auch auf vielfältige andere Weise belegen. Da haben die Flath-Earthers, z.B. Eric Dubay, aber auch die Globus-Geozentriker (Malcolm Bowden, Marhall Hall, Dr. Bouw, Dr Sundgenis, Prof. Stott, Prof. Hansson) durchaus Recht.

    • Eigentlich ist alles wohl nachgewiesen.

      Die dümmstem sind die schlimmsten.
      Dumm von dumpf, abgestumpft von Schädel bis Breischädel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.