2 Kommentare zu “Hack bei WADA-Dopingagentur: US-Olympioniken nutzten illegale Substanzen in Rio

  1. Okay, dann nochmal ich, wenn „ihr“ dazu auf einmal so still seid!
    Aber wenn „flache oder runde oder kugelige oder eckige oder quadratische“ oder sonstwelche Erde angesrprochen ist, da seid ihr da!
    Lasst es mich mal ganz deutlich sagen – ihr „Deutschen“…
    Wie in Köln, seid ihr Feiglinge, auch nur verbal zu dem zu stehen, was ihr vorgebt, zu leben!

    So werdet ihr deutsch bleiben. So kennt man das heute!

    (PS. Ich erwarte gar keine weiteren Kommentare, weil ich sicher bin, dass in dieser Hinsicht gar niemand vorhanden ist, der begreift, was hiermit gemeit ist!)

    Also, bitte, „Anzeigen wegen Störung der persönlichen Ruhe“ o. ä. sind von vornherein ausgeschlossen.
    Schlaft also weiter!

  2. Die ganze Sache mit den Ausschlüssen wegen Dopings ist doch seit Jahrzehnten eine absolute Lachnummer.
    Darum sind Sportveranstaltungen mehr oder weniger zu puren Geld-Events verkommen, wenn man es richtig betrachtet.
    Und die Verlierer sind die ehrlichen Sportler, die aber dann wohl eben nichts gewinnen können.

    Wie inzwischen bei allem auf dieser Erde: Die Ehrlichen sind die Dummen! – Aber die meisten davon wissen es ja auch und tun es trotzdem.

    Denn Ehre und Gewissen und sich selbst in die Augen sehen zu können, sind mehr wert als eine Schärpe, eine Medaille oder ein Pokal. – Bravo, alle ehrlichen, sauberen Sportler!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.