8 Kommentare zu “Bewegung der Sterne und Himmelspole auf der quadratischen Erde

  1. „Wie der Beitrag richtig bemerkt, verlaufen aber die Sternenbewegungen südlich des Himmelspols entgegengesetzt zu der Bewegung des nördlichen Sternenhimmmels. Na ganz klar, weil die Erde ebend doch eine Kugel ist!“
    Ok und die Kugel dreht sich unten andersrum als oben?…

    • Nein,

      das ist perspektivischer Natur! Natürlich dreht sich das Universum einheitlich in eine Richtung um die kugelförmige Erde. Nur wenn ich statt auf der nördlichen auf der südlichen Halbkugel befinde, dann ändert sich die Perspektive!

        • Lieber wunderhaft,

          Beleidigung statt Sachargumente….

          Der Umstand, daß sich die Sterne in der Südhalbkugel (für den Beobachter dort)entgegen der Richtung der Sterne auf der Nordjhalbkugel bewegen ist allgemein bezeugt! Nur mal googeln. Da es sich aber um ein einheitliches und nicht zweigeteittes Universum handelt mit unterschiedlichen Drehrichtungen der Sterne, kann es auch nur so sein.

          Nur einmal etwas die Intelligenz und die Vorstellungskraft bemühen! Dann braucht man keine „Naturgesetze“ und dann braucht man auch keine anderen User mit „ideotisch“ beleidigen!
          Ich nehm mal das googeln ab:
          http://epod.usra.edu/blog/2009/06/southern-hemisphere-circumpolar-star-trails.
          html

          Stell Dir mal eine Schraube mit zwei am jeweiligen Ende befestigen Schrauben mit Muttern vor, die wie allgemein üblich, rechts herum gedreht werden, damit die Muttern fest angezogen werden. Wenn die eine Schraube vor Deinem Auge rechts herum gedreht wird, sieht es vom Beobachter auf der anderen Seite aus natürlich wie links herum aus….. Und so ist das auch mit der Beobachtung des Sternenhimmels je nach dem, ob man sich auf der Nord- oder Südhalbkugel befindet!

  2. Also jetzt guckt mal jeder wie er gucken kann. Keinerlei Du bist blöd und wenn mir dann im Anschluß jemand etwas plausibles bringen kann, den lade ich ein zu einem Essen, aber nicht in Essen, sondern bei mir im Süden.

    Irgendjemand muss es doch mal tun, oder net?

  3. Das wirkt doch alles sehr verworren und gekünstelt, um das Beobachtbare mit der Flache-Erde-Theorie in Harmonie zu bringen.

    Es gibt sehr wohl zwei Himmelspole, weil die Erde eine Kugel ist, und die zwei Himmelspole können jeweils auf der Nord- und Südhalbkugel beboachtet werden. Und je nach dem auf welchem Breitengrad man sich auf der Erdkugel befindet, ändert sich der Winkel zum Polstern. Das jahrtausendealte Erfahrung der Seeleute, mit deren Hilfe sie ermitteln konnten, auf welchem Breitengrad sie sich afu der Erde befanden. Den Längengrad konnte man erst später ermitteln, nachdem genau gehende Uhren erfunden worden waren.

    Wie der Beitrag richtig bemerkt, verlaufen aber die Sternenbewegungen südlich des Himmelspols entgegengesetzt zu der Bewegung des nördlichen Sternenhimmmels. Na ganz klar, weil die Erde ebend doch eine Kugel ist!

    • Immer wieder tragisch wenn vermeintlich Intelligente Leute sich so aufs Glatteis führen lassen.

      Impfungen machen einen schlankem Fuß. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.