7 Kommentare zu “Flache Erde Frage an Harald Lesch

  1. Der Ersteller des Videos steht NICHT am Strand sondern deutlich ein paar Meter über dem Meeresspiegel, also hat sich für seine Flacherde einen Aussichtspunkt gesucht.

    Das Trafohäuschen des Windparks hat keinen Mast, der es vor der rauhen Nordsee schützt, sondern schwimmt scheinbar AUF dem Wasser. Somit wiederlegt sich der Hersteller des Videos sogar selbst, weil die Unterkante aller Gebäude im Meer abgeschnitten ist.

    Die These der Flacherde kann sachlich ohne jede Beleidigung wiederlegt werden. Im Übrigen wären die Ausdrücke „Aussichtspunkt“ und „Horizont“ auf einer flachen Erde absurd.

  2. Derr Herr vorhin schrieb:
    „Auch die Tiimelapseaufnahmen zeigen eine Kugelerde an. Z.B. dadurch, daß sich
    die Sterne auf der Südhalbkugel entgegengesetzt zur Richtung der Sterne auf der
    Nordhalbkugel bewegen.“
    Entgegengesetzt?
    Macht keinen Unterschied ob flach oder kugel. Wenn ich mich richtung Norden stelle, kreisen sie so, wenn richtung Antarktis, so. Genau so auf der Flache- und auf der Kugelerde. Wenn ich 10 Meter nördlich von Äquator stehe bewegen sich genau so, wie wenn ich dann weiter spaziere und 10 Meter südlich von Äqutor stehe.
    Ich habe nur mein „Hausverstand“, Ausbildung ist nur Aus-Bildung.

    • Liebe Marta,

      meine „Weisheit“ hatte ich aus dem von mir genannten Link! Ich habe keine Hinweise, daß die lügen, warum auch…

      Deshalb muß ich bis zum Beweis des Gegenteils erst einmal davon ausgehen, daß die Sterne der südlichen Hemisphäre sich (rein perspektivisch!) in entgegengesetzter Richtung drehen wie die Sterne der nördlichen Hemisphäre.

      Wenn die Erde eine Kugel ist, dann ist genau das zu erwarten, was beobachtet wird, nämlich, daß der gemeinsame kugelförmige Universum sich (aber nur perspektivisch) dann in die andere Richtung bewegt. Natürlich bewegen sich tatsächlich alle Sterne in eine Richtung, auch die der südlichen Hemisphäre, weil es ja eine kosmische Einheit ist.

      Heliozentriker werden das natürlich einem sich drehenden Globus zuordnen. Aber dafür gibt es ja andere Experimente und Hinweise, daß die Erde sich nicht dreht, wie z.B. Airy`s Failure.

    • Erstmal spielt es keine Rolle, ob sich die Erde um das Weltall dreht, oder das Weltall um die Erde. Beide Aussagen sind in einem relativistischen Weltall, womit ich meinen „Sektenführer“ (das war Sarkasmus) Einstein zitiere, richtig.

      Du kannst Dich auf ein Karusell setzen und dir anschauen, wie sich der Rummelplatz um dich dreht. Je nach Blickrichtung sieht Du Wolken, Bierzelte oder Menschen. Die Blickrichtung veranschaulicht in diesem Fall den Breitengrad, auf dem man steht. 10 Meter nördlich des Äquators drehen sich die Sternbilder minimal anders um die Erde als 10 Meter südlich davon.

      Der Hausverstand besteht aus Erfahrungen UND daraus gezogenen Vorurteilen. Letztere darf man durchaus einer sachlichen Prüfung unterziehen.

  3. Es gibt sicher bei den Globus-Geozentrikern oder auch den Globus-Gläubigen ganz
    allgemein noch Erklärungsbedarf. Der bekannte Globus-Geozentrriker Malcolm
    Bowden erklärt diese Effekte mit Licht-Refraktion. Vielleicht spielen auch
    Spiegelungen eine Rolle, wie bei den Nordfriesischen Inseln. Vielleicht stimmt
    auch die Annahme nicht, daß Licht immer und unter allen Umständen gerade
    verläuft (Gravitationsabhängig?). Die Konkave-Erde-Vertreter verweisen da auf
    Experimente.

    Zudem gibt es unterschiedliche Beispiele und „Beweise“. Es gibt Aufnahmen über
    den Bodensee mit starken Teleskopen, wo die entferten Schiffe trotzdem hinter
    dem Horizont verschwinden.

    Trotz dieser ungeklärten Fragen halte ich die Argumente für eine Kugelerde für
    stichhaltiger. Weltumsegelungen durch Kolumbus oder auch Magellan setzen eine
    Kugelerde voraus. Ebenso die seit Jahrtausenden übliche Navigation an den
    Gestirnen und die dabei sich ergebenden Winkel.

    Auch die Tiimelapseaufnahmen zeigen eine Kugelerde an. Z.B. dadurch, daß sich
    die Sterne auf der Südhalbkugel entgegengesetzt zur Richtung der Sterne auf der
    Nordhalbkugel bewegen.

    http://epod.usra.edu/blog/2009/06/southern-hemisphere-circumpolar-star-trails.
    html

    Der Breitengrad, von welcher die Timelapseaufnahame z.B. von der Nordhalbkugel
    aus aufgenommen werden spiegelt sich dann auch in den konzentrischen Ringen der
    Timelapseaufnahmen wider.

    • Du diskreditierst mit deinen Spinnereien alle Truther und lieferst ein handfestes Argument gegen ihre Glaubwürdigkeit: Jemand der an Verschwörungen glaubt, glaubt auch, dass die Erde eine Scheibe ist. Alter, das ist ein aufgelegtes 0:1 gegen uns.
      Halt endlich deine Schnauze, oder erzähl den Bullshit irgendwo privat oder nach 15 Bier am Stammtisch.
      Kompletter Schwachsinn, das mit der flachen Erde. Magellan beweist das eindeutig. Könntest das Buch von Stefan Zweig dazu lesen. Kannst du lesen?

      • @EternelyTruth
        Entschuldigung, mein Kommentar bezieht sich auf den ursprünglichen Artikel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.