3 Kommentare zu “Sozialismus im Praxistest – KenFM – Popp – Hörstel auf dem Prüfstand

  1. Ich find es immer „prickelnd“, wenn Libertäre Verfechtern aller anderer „Stoßrichtungen“ stets vorwerfen, das deren System nicht fonktioniert (oder nicht funktionieren soll), wenn man zeitgliech kon­s­ta­tie­ren muß, das uns diese (bzw. deren Vorreiter) seit dem Jahre 2000 systematisch in den Abgrund gestürzt haben ?!

    Ich meine: liberaler, als etwa die Bankengesetze sowie Monopolstellungen kann es doch kaum zugehen. Aber offenbar begreifen sie es nicht, das starke Liberale eben die „schwachen“ Liberalen einfach nach Lust und Laune zertreten können.

    Vielleicht sollten wir (nach dem Prinzip „back to the roots“) einfach einmal wieder daran erinnern, was das Wesen der GESELLSCHAFTLICHEN ArbeitsTEILUNG einfach NOTWENDIG ist, sowie dem (meinetwegen auch als sozialistisch verschrieenen) Einsicht kommen, das jedes Individuum seinen Teil beizutragen hat und zu der Erkenntnis gelangen, daß niemand, wirklich NIEMAND ohne den Rest jener „verhaßten“ Gesellschaft / Gemeinschaft auskommen kann Egal wie clever man ist – allein die zeitlichen Ressourcen reichen einfach nicht – auch nur in die Nähe einer Autonomie zu gelangen, geschweige diese jemals zu erreichen. Vielleicht hilft es diesn „Individualisten“ ja einfach mal, sich vorzustellen, komplett auf einer einsamen Insel diese angestrebte Autonomie (Selbstbestimmung) als Gedankenspiel umzusetzen.Und zwar mit allem drum und dran!!! Also MIT Strom, MIT selbst kreierten Geld, MIT Internet, MIT medizinischer Versorgung: Allein die Insel unter Strom sowie an’s Netz sowie aber auch noch an den internationalen Bankenverkehr zu bekommen, ist eigentlich schon absurd – da man hier einfach nicht die Manpower hätte!

  2. Genau wie der Mainstream werfen diese Libbbbbatääääären unermüdlich mit immer denselben Kampfbegriffen um sich, die mit der Realität überhaupt nichts mehr zu tun haben. Wir haben Chaos und keine klare Front die die Ursache ist und die es zu bekämpfen gilt.

    Egal was man von Popp, Hörstel und KenFM hält, ist es dumm und primitiv Menschen pauschal zu stigmatisieren. Aber wie gesagt ist auch das eine beliebte Mainstream-Methode der Manipulation.

  3. ich glaube an Sie auch nicht mehr denn was hat Popp oder Hörstel mit KenFN zu tun und was Marx in seinem Komunistischen Manifest mit Unterstützung verfasste kann nicht funktionieren. Es sind einfach nur Lügen eine Welt aufzubauen in der alles gut ist nein jeder muss Verantwortung übernehmen mit seinem Tun und Handeln und es nicht auf Personen abwälzen die sich hier Elite nennen Strohdumm dem Geld hinterherlaufend und Machtbesessen zu sein dann wird dieses System noch weitere tausend Jahre herrschen. Aber sie sind am ende und jeden Tag wird es spürbar die Lügen kennen keine Grenzen mehr und die Menschen erkennen so langsam das es Ihnen ans Fell gehen soll. Zwar wirkt noch Die Gehirnwäsche bei vielen Menschen und der Konsum tut sein übriges aber ein teil wird es noch verstehen und die anderen die schlafen weiter und werden danach wohl niemals mehr erwachen,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.