12 Kommentare zu “Harald Lesch widerlegt die flache Erde

  1. Hochschule der Philosophie der Jesuiten wurde Harald Lesch ausgezeichnet, und schaut euch das Logo der Münchner Hochschule der Philosophie an……….lach……dann weiss man wo diese „Weisheit“ herkommt..Glaubt am besten gar nichst mehr was man nicht selber prüfen kann. Scheibe hin oder her…….

  2. Liebe Diskutanten,

    diese Diskussion zwischen Lesch und Flache-Erde-Gläubigen erinnert mich an den Witz, wo ein geistig etwas Unterentwickelter einem anderen geistig etwas Unterbelichteten vorwirft: „…. Du kannst wohl nicht richtig denken….“. Die haben beide Recht, egal wer das sagt!

    Lesch hat in einigen Dingen durchaus Recht. Wenn er z.B. darauf hinweist, daß es schon etwas seltsam wäre, wenn die angebliche Scheibenerde genau rechtwinklig zum Mond steht, um dann den Abruck auf dem Mond bei den Mondphasen zu verursachen. Aber in anderen Dingen liegt er ziemlich daneben. Auch eine erheblich kleinere Sonne kann durchaus die erforderliche Energie liefern. Nämlich unter der Voraussetzung, daß die Sonne ganz anders „funktioniert“ als allgemein angenommen. Nur mal elektrisches Universum googeln. Ich gehe danach davon aus, daß die Sonne eine Art Transformator ist, die ihre Energie aus dem – doch vorhandenen – Äther bezieht, der das ganze All durchzieht und daß es da Energieströme und -Kreisläufe gibt.

    Die Flache-Erde Vertreter haben m.E. Recht, wenn sie auf Umstände hinweisen, daß etwas mit den gewaltigen Entfernungen im Universum – hier zur Sonne – nicht stimmen kann. Ferner haben sie Recht, wenn sie darauf hinweisen, daß die Natur der „Gravitation“ keineswegs geklärt ist. Das Zusammenspiel im All muß nicht zwingend mit der Gravitation erklärt werden. Ein anderes Modell wäre das elektrische Universum im Zusammenspiel mit dem „Äther“. Aber in anderen Dingen liegen sie ganz schrecklich daneben.

    Also: Die Erde ist eine Kugel! Das haben kluge Köpfe schon vor Jahrtausenden erkannt und der Schattenabdruck der Erde auf dem Mond ist nur durch die Kugelgestalt der Erde schlüssig zu erklären.
    Auch die Navigation von Seeleuten seit Jahrtausenden mit Winkelmessung zu den Gestirnen kann nur auf einer Kugelerde klappen. Und es könnten noch eine ganze Reihe weiterer Gründe angeführt werden, warum die Erde tatsächlich ein Globus ist.

    Leider verquicken die Flache-Erde-Vertreter immer wieder den an sich richtigen Gedanken des Geozentrismus und den unwahrscheinlichen Geschwindigkeiten der Erde um sich selbst und dann noch um die Sonne mit dem Gedanken einer Flachen Erde. Das eine hängt nicht zwingend mit dem anderen zusammen. Eine still im Mittelpunkt des Alls befindliche Erde nach dem Modell von Tycho Brahe erklärt alles, was wir beobachten können.

    • Tja, nur ist das sogenannte elektrische Universum kein bisschen besser als das flache Erde Model. Richtige Theorien zeichnen sich nun mal dadurch aus, dass sie Beobachtungen, sprich Messungen richtig widergeben und Vorhersagen machen, über die man sie überprüfen kann. Dies geschieht im Allgemeinen auch über Formeln. Und die uns bekannten Formeln sind wohl nicht so schlecht, sonst würde unsere ganze Technik nicht funktionieren und es wäre auch nicht möglich Merkurtransit und Sonnenfinsternis auf die Minute genau vorauszuberechnen.

      „Die Flache-Erde Vertreter haben m.E. Recht, wenn sie auf Umstände hinweisen, dass etwas mit den gewaltigen Entfernungen im Universum – hier zur Sonne – nicht stimmen kann.“

      Ein sinnloser Satz. Was genau soll denn daran nicht stimmen?

      „Ferner haben sie Recht, wenn sie darauf hinweisen, dass die Natur der „Gravitation“ keineswegs geklärt ist.“

      Die Natur vielleicht nicht, was nichts daran ändert, dass sie existiert und die Formeln zu ihrer Berechnung äußerst genaue Ergebnisse liefern. Die Anhänger der Flachen Erde möchten die Gravitation durch die Dichte ersetzen, was nicht nur deshalb völlig unsinnig ist, weil die Dichte keine Kraft ist. Eine Feder und eine Stahlkugel fallen zudem in einer Vakuumröhre mit gleicher Geschwindigkeit. Mehr muss man zu diesem Unsinn eigentlich nicht schreiben.

      „Eine still im Mittelpunkt des Alls befindliche Erde nach dem Modell von Tycho Brahe erklärt alles, was wir beobachten können.“

      Nö, eben nicht. Wenn dieses Modell auch nur irgendetwas erklären könnte, würde das Modell Formeln liefern, die zu noch besseren Ergebnissen führen würden, als die bekannten. Tatsächlich liefert das Modell keine einzige Formel und funktioniert genau wie das flache Erde Modell mit falschen Erklärungen.

      • Lieber Andreas,

        einfach nur freche Behauptungen mit nichts hinterlegt!

        Schlag mal die Web-Sites von Dr. Sugenis, Dr. Bouw oder Prof. Stott oder Prof. Stott auf, die können Dir die Formeln seitenweise um die Ohren hauen!

        Und im übrigen sagen Formeln nicht unbedingt was aus, weil man auch den größten Unsinn in Formeln packen kann.

        Ein Absolvent einer Uni in Kroatien hat z.B. die Ergebnisse der Sternenparallaxe auch für das geozentrische Weltbild errechnet: Es kommt hin!

        Das heliozentirsche Weltbild dagegen ist vielfältig widerlegbar und eine teuflische Lüge, die von Gott wegführen soll.

  3. Du mich auch hahaha. Die sogenannten Luftblasen haben keinerlei Tendenz, zielstrebig nach irgendein oben zu verschwinden. Ich weiss nicht was das ist Mikrometeoriten oder Wasserblasen, die im Vakkuum verdampfen.
    Sonnenstrahlen entstehen nur dann, wenn Wolken das Licht brechen, bei blauem Himmel NICHT.

    Wenn man den Gymastikball maßstabsgetreu ein Fußballfeld von der Kirsche weglegt, dann erscheint der Gymnastikball auf Höhe der Kirsche genau so groß wie die Sonne am Himmel. Interessant was?

    Und natürlich sind Geschwindigkeiten relativ zum Bezugspunkt. Wenn man 300 kmh im ICE fährt spürt man ja auch nichts. Die Wolken und die Winde richten sich sehr wohl nach der Erddrehung. Um das zu verstehen muss man auch verstanden haben, was eine Korreoliskraft ist.

    • Der Autor dieses Videos bezieht sich hier auf einen Dr. Prof., der sich in einer Uni-fremden Umgebung „höchstwahrscheinlich“ eher selten bewegt und doch versucht sich genau auf Diese „etwas ungeschickt“ zu beziehen und Ihr etwas zu erklären. Anhand seines Bsp. mit der Sonne/Scheibe/Mond kann man auch sehen, dass Er sich wohl länger oder aber auch noch nie mit dem Thema „Flache Erde“ beschäftigt hat. Sonst hätte er nicht so „plump“ eine Scheibe in Bezug zu Kugelkörpern gebracht.
      Diese unprofessionelle Herangehensweise des Autors an die „magere“ Leistung des Profs. hätte dennoch nicht sein müssen.

      Herr Gerold, „ich glaube nicht“, dass die Luftmasse sich durch die Corioliskraft mit der Erde mitbewegt. Die Corioliskraft bezieht sich auf ein bewegtes Objekt gegenüber einem bewegten Objekt. D.h. Damit kann man z.B. den Auftreffpunkt einer Kugel auf die sich „rotierende Erde“ berechnen, die senkrecht in den Himmel geworfen wurde. Dafür muss die Erde keine Kugel sein, könnte also eine Scheibe sein, die sich rotiert oder einfach bewegt.

      Dennoch kann man die Luftbewegung- / stillstand „meines Erachtens nach“ mit dem Trägheitsmoment „J“ und dem Drehimpuls „L“ erklären. L=p x r (L=Impuls Kreuzprodukt Radius), bzw. L=J * w (L=Trägheitsmoment Mal Winkelgeschwindigkeit). (J=mr² und w=2pi*f (Frequenz) oder w=v/r (w=Geschwindigkeit durch/pro Radius)).
      Der Impuls wird, „wie ich denke“, durch die Reibung an der Erdoberfläche erzeugt, was für mich logisch erscheint.

      Meine Frage in den Raum ist jedoch, warum Ihr bzw. sich überhaupt Jemand mit diesem Thema beschäftigt? Nasabilder, die, anhand von Speicheranalysen, mehrere Stunden bearbeitet werden, mehrere Jahre alt sind und dann als „News“ gepostet werden, kann man ja noch beweisen.

      Aber auf diesen Foren hier ist wohl kaum jemand in der Lage Berechnungen anzustellen, die belegen, dass es Wüsten gibt, die Flach sind und daraus dann, anhand von Analyseauswertungen beweisen könnten, dass die Erde flach sei.
      Ihr werdet NIE die Antwort finden. Also hört doch bitte auf Eure Zeit mit dieser Sinnlosigkeit zu verschwenden. Lest Euch doch mal lieber den Art. 127 im GG durch und beschäftigt Euch mit dem „Bund“ bzw. der „Bund GmbH“, mit den SCHAEF-Gesetzen, Bonner Verträgen (Deutschlandvertrag, Pariser Vertrag), Bereinigungsgesetzen.

      Diese „Videoposter“ hier machen sich über Doktoren „lustig LUSTIG!!!“. Wenn man DAS MACHT, hat man keine Ahnung, was es bedeutet einen Doktortitel zu besitzen, was für ein Wissen so eine Person hat und wie VIEL Arbeit das ist^^ Das diese Personen sich auf Ihr Themengebiet konzentrieren und nicht „allwissend“ sind, sollte einem klar sein. Aber dann diskutiert man mit Respekt und lacht nicht^^

      Gerold, damit meine ich nicht Sie. Ich habe nur einen Text geschrieben.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Ksanto

      • Ps.: In der Oberstufe lernt man im Deutsch- und Englischunterricht Analysen und Argumentationen zu schreiben, sowie im Ansatz die hegelsche Dialektik / die Dialektik von Hegel. Also Thesen, Antithesen aufzustellen und daraus die Synthese zu bilden.
        Unabhängig wie man nun diese Unterrichtsfächer fand, ist das Wissen dieses Ablaufes ungemein Nützlich, im Bezug auf Politik, Massenpsychologie, Reklame und sich selbst, also seine eigene, momentane Meinung.
        Ich könnte hier Einigen nur raten dies mal auszuprobieren, mit dem Ansatz (These): „Ich bin oder verhalte mich Fanatisch gegenüber bestimmten Themen“.
        Das ist „Glaube und Hoffnung“. Ich verstehe, dass viele Hoffen, dass irgendetwas besser wird. Diesen „Glauben“ will ich wirklich niemanden nehmen. Aber stellt euch doch bitte die Frage, ob es sich lohnt in einem Bestimmten Bereich weiterzuforschen, oder ob dieser Weg ins Lehre führt und er im Grunde genommen nur eine „Ablenkung“ von Eurer Realität ist.
        Lest, denkt nach, schreibt, diskutiert und analysiert Euch immer wieder, ob das, was Ihr tut momentan oder in der Zukunft sinnvoll ist.

        Ein Bsp. dafür: In der Politik wird doch die Methode „Teile und Herrsche“ gerne angewendet, oder?
        Könnte es sein, dass dieses Thema „Flache Erde, Kugelerde, Hole Erde“ dazu beiträgt und/oder ein Teil davon ist? Ich möchte damit nicht sagen, dass man sich nicht damit beschäftigen kann. Aber bitte achtet auf Eure „Gefühle, Professionalität, Fanatismus“.
        Es gibt auch andere Probleme, Themen, mit denen man sich beschäftigen könnte, um seine eigene Lage und die der Umgebung zu verbessern.
        Dankeschön 🙂

      • Die Korreoliskraft ist eine „gedachte Kraft“.
        Wenn man z.B. eine Kanonenkugel Richtung Äquator schießt, dann ist die zur Eroberfläche projezierte Flugbahn krumm, weil die Geschwindigkeit der Erde mit dem Breitengrad zunimmt.

        lese Dich mal unter „Regenkreislauf“ ein,

        • Lieber Gerold,

          der Coriolis-Effekt weist nicht zwingend auf eine sich drehende Erde hin! Genauso wenig wie der Foucaultsche Pendel. Beim Foucaultschen Pendel gibt es Hinweise, daß das Universum entgegen der Behauptung der Heliozentriker sehr wohl Einfluß auf die Bewegungen des Pendels hat, wie auch Prof. Allais nach 3 Sonnenfinsternissen festgestellt hat. Dasselbe gilt für den Coriolis-Effekt, der nicht durch die drehende Erde, sondern durch das drehende Universum verursacht wird!

          http://geocen.blogspot.de/2014/05/coriolis-effect.html

          Wie in sovielen Bereichen und Argumentation liegt eine einseitige und falsche Ursache-Wirkung-Zuordnung vor.

          Globus-Geozentrismus nach Tycho Brahe gibt das wahre Weltbild wider

  4. Dem Lesch ham se aber so richtig in´s Gehirn geschissen.
    Der macht sich doch zum Kasper – als Wissenschaftler !!!!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.