11 Kommentare zu “Flache Erde an Gravitation, zeige mit eine echte Messung

  1. Die NASA- Sonde Juno liefert die ersten Bilder vom Jupiter. Ist das nicht toll? Sicher hat sie auf dem Weg dahin hunderte Aufnahmen von der rotierenden runden Erde gemacht. Einfach mal bei der NASA nachfragen.

  2. Nur mal sooo drüber nachgedacht :

    Auf dem Mond bildet sich der Schatten der Erde ab. Mit Gebirgen, Tälern und ganzen Landschaftsformationen!
    Wieso retuschiert der Macher dieses Videos die sogar mit einem guten Fernglas von der Erde aus sichtbaren Monderhebungen auf der Außenseite der Sichel oder dem gesamten sichtbaren Scheibenrand einfach weg ?
    Weiter fällt mir auf, dass die Darstellung immer die gleiche ist. Das ähnelt eher einem sorgfältig gerissenen Blatt- oder Zeitungsrand !

    • Weil der Typ einfach nicht zu Ende denkt, noch nie etwas gelernt (geschweige sauber recherchiert) hat, und einfach Recht behalten will.

      Dabei übersieht er zwei grundsätzliche elementare Dinge

      1) (fast) jede Maßeinheit ist willkürlich, und bezieht sich auf einen menschlichen bzw. vom Menschen gemachten V E R G L E I C H von beobachteten Zusammenhängen

      Was soviel heißt – eigentlich mißt er die Temperatur mit einem lächerlichen LINEAL, deren Skala von einem sich ausdehnenden Material (grob) wie folgt gefertigt wurde: Man tauchte Quecksilber in Eis, und machte einen Strich. Dann kochte man dies Wasser, und erhielt so den 2 Strich, während man den Rest dieser LÄNGENUNTERSCHIEDE(!!) gleichmäßig einteilte, um so die restlichen „Milimeter“ als Gradzahlen zu konvertieren

      Und so ähnlich sind auch alle andere Maßeinheiten rein willkürlich-menschengemachte VERGLEICHE, wie etwa die die ehemals für Autos übliche Angabe von PS (Pferdestärken) Und da haben wir alle noch Glück gehabt, das die Menschen nicht die 20 Pferde am Pfahl hochgezogen, sondern lieber die Pferde ein Gewicht wegziehen lassen haben. Hätte bestimmt lustig ausgesehen, 120 „hängende“ Pferde 🙂

      2) Mathematik ist eine (zugegeben schwierige) aber exakte Formal-S P R A C H E. Mit dieser werden also die unter 1) aufgheführten Vergleiche als eine Art „Bauamlietung“ derart vermittelt, so das auch am anderen Ende der Welt (odeer entfernten Ländern) diese Gewichtseinheiten / Leistungen / Meter (oder die Temperaturskalan / Temperaturlinieale) völlig identische Werte liefert.

      Das macht wohl schon Sinn (wie etwa beim Handel), wenn das völlig willkürliche festgelegte Stück Eisen von „einem Kilo“ in einem anderen Land nicht bloß noch die Hälfte „Wert“ ist, wie etwa auch beim Auto, einer Bohrmaschine, einem Bagger, oder eben auch einem Lötkolben.

      Da der sich aber wie ein Wahnsinniger festgebissen hat, kommt er aber nicht auf solche GRUNDLEGENDEN Einsichten, sondern fragt hier mal sarkastisch-drastisch formuliert: Wenn ich keine Temperatur messen kann (sondern nur die Länge von Quecksilber) dann gibt es eben auch keine Wärme 🙂 ? Denn diese Längenunterschiede könnten sich ja – getreu dem Video – eben auch durch Luftdruckschwankungen. elektromagnetische Einflüsse ( oder auch Gravitationsellen) ändern. Was immer er auch mißt – es ist jedenfalls nicht die Temperatur!

      Oder noch kürzer: Wie messe ich eigentlich einen Meter, wenn der „Urmeter“ / das Eichgewicht in Paris durch einen IS-Atombombeneinsatz verdampft ist ????

  3. Lieber „Das Reich“

    daß da eine Kraft ist, die alles bewirkt und alle
    Planeten in ihrer Bahn hält ist klar. Aber was ist das für eine Kraft? Es ist
    letztendlich Gottes Schöpferkraft, die wir noch nicht richtig ergründet haben
    oder vielleicht auch garnicht ergründen können. Der Rob Alphanostrum hat schon
    ganz recht: Es ist nur ein mathematisches Konstrukt!

    Allerdings halte ich die Erklärung, daß die Schwerkraft nur durch
    unterschiedliche Dichte bewirkt wird auch für unzureichend. Wenn dem so wäre
    dürfte eine Sache m.E. nur in gleichmäßiger Geschwindigkeit auf die Erde fallen,
    egal aus welcher Höhe. Aber die Geschwindigkeit nimmt nach den bekannten
    Fallgesetzen exponentiell zu!. Oder der alles durchdringende „Äther“ ist es, der
    in Richtung Erde „drückt“. Anziehung oder Sog kann es physikalisch gesehen
    nicht geben. Anziehung oder Sog ist nur das Fehlen einer drückenden Kraft. Das
    kann jeder mit Wasser oder Luft nachvollziehen! Es muß ein Überträgermedium
    geben, da hat Rob Aplphanostrum ganz recht.

    http://www.rolf-keppler.de/druckkraft.htm

    Ich nehme mal an, daß es vielleicht mehr elektrische oder elektromagneische
    Kräfte sind, die z.B. die Planeten in ihrer Bahn halten! Nur mal „elektrisches
    Universum“ googeln. Ich meine die bisherigen Erklärungen über Gravitation sind
    unbefriedigend und es besteht weiterer Forschungsbedarf.

    In unserem modernen Hochmut denken, wir wir wissen alles…. nein, (auf vielen
    Gebieiten) wissen wir eigentllich garnichts – nur Phantasie ind mathematische
    Formeln verapckt!

    • Also ich bilde mir ein, alles Mögliche zu sein: So etwa widerlich, knallhart, streckenweise bis zum Erbrechen unerträglich….

      Nur eines lasse ich mir dann nicht anlasten, nämlich hochmütig zu sein (was man allerdings durchaus dem Autor unterstellen muß) Denn ich kenne zumindest auch einen anderen Referenzpunkt, als mein persönliches „Ich“ / Ego

      Und schon deswegen kann ich mir eben locker vorstellen, das – was aus meiner Sicht durchaus nach Unten zu fallen scheint, vom anderen Blickwinkel heraus betrachtet (also dem Du, der Sonne, dem All) tatsächlich dann aber „nach Oben fällt“

      Und zuzüglich dessen: Nur weil ich die eine (unsichtbare) Kraft gegen eine andere austausche, habe ich noch lange nicht das Problem (wie hier die Form der Erde) gelöst:

      Im Gegenteil: Damit wurde das eigentliche Thema nicht einal gestreift (weswegen ich es auch als pure Ablenkung ansehe).

      Und zum Schluß noch einmal: Dem Mensch wurde ein Gehrin, bzw. die Gabe des Denkens gegeben, um (möglichst) existenzielle) Probleme zu lösen. In der Geschichte waren dies Erschaffen von Waffen zum Jagen, erkennen von Zusammenhängen bei der Landwirtschaft, der Wasserversorgung, dem Entwickeln von Werkzeugen und Maschinen. usw. usf. Denn der Mensch war allen anderen Lebewesen – in jeglicher Hinsicht – unterlegen (hören, sehen, tarnen, laufen, Kampfkraft, Giften)

      Aber offenbar sind einige Menschen durch deren überragende Intelligenz so produktiv geworden, als das sich andere (Nichtsnutze) nun ein Leben lang nur mit unproduktiven sowie sinnfreien Mist gegen genau jene Gesellschaft auflehnen. den diese (inhumaner Weise) doch mit durchfüttern (müssen) ?!?!

  4. also ich will hier keine der beiden Theorien vertreidigen, aber bist du mit der Bedeutung (nach Karl. R. Popper) des Begriffes „doppelt verschanzter Dogmatismus“ vertraut?

    Du sagst hier nichts weiters als: „beweis mir aufgrund meiner physikalischen Kenntnisse, warum etwas nicht so ist, wie ich es mir denke…. und das machst du hier meistens… Klar, du kann deine legitime Meinung haben (in dem Fall, dass die Erde rund ist), da man in der Realität nicht drumherum kommt, um sich eine Meinung zu bilden, die Realität auf Annahmen (getragen von Mathemathischen Konstrukten) zu reduzieren.

    Und der Umstand, dass unsere Wissenschaft schon längst mathemathische Konstrukte mit Beobachtbaren Situationen durchmischt und sogar gleichstellt wird hier kritisiert. Und ein bestehendes Dogma beseitigt man nicht, in dem man ein neues Dogma erschaft (was durchaus die Flat-Earther auch tun… mir geht es um GEDANKEN- und REDEFREIHEIT = DISSKUSIONSKULTUR), sondern in dem man das vorhandene Dogma falsifiziert, bessergesagt darauf hinweist, das es niemandem etwas nützt, dogmatisch zu denken, ausser man kann daraus etwas erschaffen, was die Welt ein wenig weiterbringt…
    und dieses Pferd ist meiner Meinung nach schon längst totgeritten…. ob dies was an der Form der Erde ändert, weiss ich nicht, aber es falsifiziert aufjedenfall deine Art von Argumentation, welche du nicht nur als deine Meinung, sondern als unumstössliches Dogma darstellst… gnade uns Gott wenn dieses Denken die runde…. ach halt…. darum sind wir ja in allen Belangen der Wissenschaft an unsere Grenzen der Handlung und der Vorstellung gestossen…. also behalt deine Selbstgefälligkeiten für dich und bleib bei deiner Meinung… nicht mehr und nicht weniger….

    • Zumal der „Autor“ auch übersieht, das sein Gesagtes eben auch für Magnetfelder bzw. elektrische Felder gilt. Auch Magnetfelder durchdringen alles – und lassen sich ebenfalls nicht abschirmen mit Größen- Gewichtsangaben sowie sonstige Messungen nicht ermittelt werden können.

      Zuzüglich dessen, das er auch noch mit einer (zumindest möglichen) falschen Anfangsbehauptung aufwartet – nämlich von Bezugspunkten „Oben“ und „Unten“. Er begreift immer noch nicht, das diese Richtungsangaben allein in seinem Kopf entsanden sind, in dem er seine Füße / die Erde / sein eigenes „Ich“ als Referenzpunkt angibt. Der Raum / das All hat aber keinen solchen Referenzpunkt Das, was aus seiner (ganz privaten) Orientierung(slosigkeit) als „Oben“ wahrgenommen wird, ist von der Sonne (sprich deren Referenz) eben unten sein. Weswegen allein dessen Behauptung, alle Steine fallen „nach unten“ schon Quark ist Gnau genommen fallen die zum Erdmittelpunkt (der keineswegs etwas mit Oben oder Unten zu tun hätte)

      Noch schlimmer ist dann sein Vergleich mit einer Temperaturmessung – die auch nur auf mathematischen Konstrukten besteht – wie etwa einen (auch nur postulierten!) Ausdehnungsfaktor von Flüssigkeiten (wie Quecksilber / Wasser bzw. Alkohol) bzw. dem Abstrahlen von Wellen / Energie in techn. Geräten via normaler Umrechnung sichtnbar gemacht werden.

      Allein der absolute Nullpunkt der Temperatur ist ein „willkürlich“ eingeführter Konstrukt – weiß er aber auch nicht!? Völlig gleiches gilt für den (in Paris) eingebunkerten Meter usw. usf. Auch dieser ist einfach eine willkürlich „heraus gesägte Holzlatte“

      Und deswegen versteht er eben auch nicht, das es in der Natur / den Naturgesetzen keine absoluten Maße / Einheiten / Messungen gibt – SOLCHE IMMER IM KONTEXT – sprich im VERGLEICH ZU – zu werten sind!!! Bildlich gesprochen verhalten sich also Kräfte wie eine „mittelalterliche“ Waage – wo auf der einen Seite ein paar Eisenklötzchen als Gewichte, auf der anderen Seite die Ware liegt. So, und NUR SO verhält es sich eben mit Naturgesetzen Salopp könnte man auch sagen: Ohne Licht kein Schatten, wenn alles Null Grad ist, gibt es eben keine Temperatur, und wenn es nur ein einziges Objekt im Kosmos gibt, gibt es auch kein Oben / Unten / keine Entfernung / keine Gravitation.

      • Siehst du…. geht doch auch ohne „zungen raus“ Smilies und abfällige Witze über andere ihre Meinung…. somit würde ich sagen “ Touché!“ Aber wenn wir schon dabei sind…. da werd ich dennoch bei etwas nicht ganz schlau…. ok…. das gilt für beide, also bei vielen Flat Earthern und aber auch bei dir…..

        Denn genau so wie Flatearthern aus ihrer weitergehenden Überlegungen sagen:“Wenn dieses Zahlen nichts wirkliches aussagen, dann ist die Erde, zusammenhängend mit weiteren Beobachtungsdeutungen flach (bsp. Horizont und Perspektive)…. sagst du ja auch oder ähnlich: „diese zahlen sagen zwar nichts aus, aber aus meiner Betrachtung ist die Erde rund“…

        Gemeint: im eigentlichen (wenn ich dich oben beim Wort nehme) dann kritisierst du lediglich (durchaus mit Inhalt/gehalt) die verwendete Sprache/Didaktik, kannst aber auch nicht gegen oder für eine Flache Erde reden, da die genau selben Inhaltlichen Fehler ja auch die Wissenschaft macht (bsp. oben und unten als fixe Punkte / Grösse nehmen)… gleich wenn auch vieleicht ausgebuffte Physiker dies nicht tun, so ist der Weisheits letzter Schluss der Wissenschaft doch immer dieser Ausgang (zwangsläufig für ein einheitliches mathematisches Rechenmodell)…. und darauf beruhen unsere annahmen…. Das alles ohnehin nur mathematische Konstrukte sind, find ich aus dem eher philosophischen Aspekt interessant, lass ich mal so stehen… weil… gleich wie die Physik Erkenntnisse aus unserem Massstab Erde, respektive aus visuell fassbaren Grössen in die 100ste Potenz extrapoliert, so kann man das selbe womöglich auch von direkten Beobachtungen sagen… zumindest wenn man davon ausgeht, das wir mit unserer Wahrnehmung kräftig in unserer physischen und physikalischen „Realität“ mitmischen…. ist es aber so, wie die Wissenschaft behauptet, dass alles starr und unabhängig von der Beobachtung ist, dann gibt es sehr wohl Beobachtungen ausserhalb von mathematischen Konstrukten… heisst… wenn ich mit einem super duper Fernglass vom Matterhorn aus nach Süden gucke, und auf einmal Giraffen sehe, dann ist die Erde direkt beobachtbar Flach…. oder? oder zumindest Würfelförmig, hat ja niemand bewiesen, dass dies in alle Richtungen funktioniert 😉

        Somit müsstes du ja eigentlich sagen: He Rob Alphadingsbums, bin deiner Meinung, das Pendel sagt nicht viel aus, aber ich bezweifle das dies was über die Erdform aussagt… oder so…. oder eben halt wie oben streng wissenschaftlich…. glaube aber das behauptet er ja nicht, sondern verweisst eben lediglich auf diesen doppelt verschanzten Dogmatismus der da vorherrscht (ob jetzt didaktisch einwandfrei oder nicht) und wie man sich aus so einem Standpunkt heraus auch mit nem riesen Datenhaufen eine falsche realität basteln kann… denn die Wissenschaft steht ja eben da, vermischt Beobachtung (sofern es eben diese so gibt) mit mathematisch konstruierten Bildern und sind stolz wie Bolle und sagen “ gugg mal, Gravitationswellen „“““gemessen“““““ :-)))))))))))))) Sind wir nicht schlau schlau? :-)))))))

        und zum schluss… wenn also jemand so eine Beobachtung macht, wie von einer Küste her etwas mit nem Fernglas heranzoomen, was eigentlich hinter der Krümmung sein sollte, und die grosse Weisheit da lautet, das dies einem „höchst seltenen Luftspiegelungsphänomen zugrunde liegt“ welches so selten nicht sein kann, da man dies scheinbar bei jeder Temperatur und Jahreszeit bei guter Sicht machen kann… ja dann komm ich auch ins grübeln…. du nicht?….. moment mal… wie war das mit der Erddrehung…. also auf ner Kugel, die eigentlich keine Kugel sondern mehr ne Kartoffel mit vielen Dellen, respektive nun mehr eine Birne sein soll… waass zum Kuckuck bringt mir da eine einheitliche Formel zur berrechnung der Erdrotation… müsst ich doch zuerst messen wie der Umfang der Erde an dem Punkt wo ich stehe ist und ob ich zur Delle hinauf oder von der Delle ins „Tal“ schiesse…. so als Scharfschütze meine ich….

        ich würde sagen, wir wissen sehr wenig über unsere Realität (aktuell macht man sich ja gedanken darüber wie wir „messen“ könnten, ob wir in einem 3D Raum leben), gelinde gesagt einen Furz, wenngleich uns dieser Furz manchmal ziemlich gehaltvoll vorkommen mag :-()

        So… Hab meinen Monatsbedarf ans Schreiberei befriedigt ^^ Glückauf für kommende Zeiten!

  5. (V) Erkläre uns einfach mal – völlig egal ob auf eine flachen oder kugligen Erde – wie die Sonne (und der Mond) überhaupt eine Kreisbahn halten sollte???

    Denn gäbe es keine Kraft, die diese Himmelskörper (auf der Bahn) halten würde, flöge sie auch aus einer flachen Erde einfach über den Rand hinaus – auf Nimmer-Wiedersehen.

    Komisch, oder????

    Sie muß also von irgend etwas (also einer unsichtbaren Kraft) im Zentrum dieser Bahn gehalten werden. Es sei denn, Du verklickerst uns eine Leine (die dann allerdingst alle Brücken und Gebäude auf ihrem Wege abrasiert 🙂 )

    • Lieber „Das Reich“

      das klingt alles sehr klug. Daß da eine Kraft ist, die alles bewirkt und alle Planeten in ihrer Bahn hält ist klar. Aber was ist das für eine Kraft? Es ist letztendlich Gottes Schöpferkraft, die wir noch nicht richtig ergründet haben oder vielleicht auch garnicht ergründen können. Der Rob Alphanostrum hat schon ganz recht: Es ist nur ein mathematisches Konstrukt!

      Allerdings halte ich die Erklärung, daß die Schwerkraft nur durch unterschiedliche Dichte bewirkt wird auch für unzureichend. Wenn dem so wäre dürfte eine Sache m.E. nur in gleichmäßiger Geschwindigkeit auf die Erde fallen, egal aus welcher Höhe. Aber die Geschwindigkeit nimmt nach den bekannten Fallgesetzen expontiell zu!. Oder der alles durchdringende „Äther“ ist es, der in Richtung Erde „drückt“. Anziehung oder Sog kann es physikalisch gesehen nicht geben. Anziehung oder Sog ist nur das Fehlen einer drückenden Kraft. Das kann jeder mit Wasser oder Luft nachvollziehen! Es muß ein Überträgermedium geben, da hat Rob Aplphanostrum ganz recht.

      http://www.rolf-keppler.de/druckkraft.htm

      Ich nehme mal an, daß es vielleicht mehr elektrische oder elektromagneische Kräfte sind, die z.B. die Planeten in ihrer Bahn halten! Nur mal „elektrisches Universum“ googeln. Ich meine die bisherigen Erklärungen über Gravitation sind unbefriedigend und es besteht weiterer Forschungsbedarf.

      In unserem modernen Hochmut denken, wir wir wissen alles…. nein, (auf vielen Gebieiten) wissen wir eigentllich garnichts – nur Phantasie ind mathematische Formeln verapckt!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.