4 Kommentare zu “Die Sonne entlarvt das heliozentrische Weltbild?

  1. Also ich mach für meinen Teil weiter wie bisher auch: Ich ätze Leiterplatten, programmiere, und vor allem: Gehe ich Euch auf den „Keks“.

    Denn dafür spielt die Form der Erde keinerlei Rolle – und es funktioniert auch wie bisher.

    Selbst wenn die Erde eine Bananenform hätte (weswegen ich auch sagte: Es ist solange ein nutzloses Thema, bis man auf einen anderen Planeten Bodenschätze abbauen will, oder nicht gerade „Hobby-Astronaut“ ist 🙂 🙂 🙂

  2. Liebe Flath-Earther

    obwohl ich glaube, daß die Gründe für eine Flache Erde nicht stimmen und wir
    tatsächlich doch auf einer kugelförmigen Erde leben, leistet ihr doch in sofern
    wertvolle Arbeit, daß ihr auf Umstände hinweist, daß etwas mit dem
    heliozentrischen Weltbild und auch mit den Entfernungen und Größen der Gestirne
    nicht stimmen kann.

    Bei einer solch gewaltigen angenommenen Entfernung der Sonne dürfte sich der
    Unterschied in der Entfernung und damit die Größe der Sonne vom
    Beobachterstandpunkt durch die (angebliche) Drehung der Erde kaum auswirken. Das
    Gleiche gilt, wenn nicht die Erde sich um sich selbst sondern die Sonne sich um
    die Erde dreht.

    Nach dem geozentrischen Kugel-Weltbild kreist die Sonne um die Erde und ich glaube
    auch, erheblich dichter. Daß die Sonne beim unteregang kleiner erscheint, hängt tatsächlich
    damit zusammen, daß sie sich entfernt und daß sie untergeht damit, daß sie sich spiralförmig
    um di Erde dreht. Und hinsichtlich der Frage, was denn die Sonne bewegt: Es öist nicht
    die urknallkraft, die ca 15 Mia bis jetzt gewirkt hahen soll. Das ist physiakalischer Unsinn.
    Dieses Drehmoment hätte sich bis zum Stillstand längst abschwächen müssen, weil es u.a.
    den Äther doch gibt, der eine Abbremsung bewirkt hätte. Ganz einfach, es ist so, weil Gott
    es so angeordnet und durch seine Kraft und seinen Geist aufrecht erhält, wie auch in der ügbrigen Natur z.B. die höchst komplizierte Fotosynthese in den Pflanzen. Dabei spielen wohl elektrische
    Kräfte und der „Äther“ als Antrieb eine Rolle. Siehe „Elektrisches Universum“.

  3. Ich sage es Euch noch einmal, Flat-Earthler: Wir nehmen Euch Eure flache Erde ja gar nicht weg Findet sie, behaltet sie, und legt sie im Wohnzimmer als Teppich aus.

    Das Einzige, was ich eben gleichermaßen verlangen kann (und muß) – ich (oder „wir“) wollen UNSER Weltbild ebenfalls behalten

    Und nun stellt sich die Frage: Wieviel Filme mußtet Ihr von uns erleiden?????????

    Noch dazu tagtäglich????

    Aber kommen wir auch mal zu etwas „Fachlichem“ . Wenn die Erde sich nur horizontal entfernen würde, dann würde diese sich kaum der Erde nähern!!! Denn das ist auch bei einem sich entfernenden Flugzeug nicht der Fall – es bleibt immer in der (perspektivisch) gleichen Höhe.

    Zuzüglich dessen, das immer noch geklärt werden müßte, wieso diese sich in einer Kreisbahn bewegt (welche Kraft hält diese also fest, und wieso schießt sie nicht einfach LINEAR . bzw. GERADLINIG am Ende der falchen Erde in’s All hinaus, wie eine (Billard)-Kugel vom (FLACHEN) Tisch rollt??? Ich meine, kein Tischtennisball vollzieht auf einem (meinetwegen sogar runden Tisch) eine Kreisbahn, oder????)

  4. Welche Kraft hält die Planeten auf ihre Bahnen. Eine geozentrische Welt verkompliziert alles (die Bahnberechnung der Planeten, die inneren müssen Schleifen fliegen damit man ihre Bahn vorhersagen kann). Alles was ihr bringt sind Videos, seit ihr naturwissenschaftlich gebildet, beherrscht ihr Mathematik? Habt ihr euch mit Astronomie beschäftigt? Bringt naturwissenschaftliche Beweise, dann bin ich bereit mein astronomisches Weltbild fallen zu lassen. Ansonsten geht in die Kirche, da muss man nur Glauben und braucht nicht zu beweisen. Das einzige Weltbild was die Flacherdler bei mir ins wanken bringen, ist der Glaube an den Verstand der Menschen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.