7 Kommentare zu “Über die Flache Erde

  1. Empfehlung:
    Einfach mal den Ausschnitt von „Die Macht der Gedanken“ ansehen und anhören!
    Von Peter Fitzek unter:

    Königreich Deutschland, dort:
    Aktuelles – dort: Neuigkeiten anklicken,
    dann runterscrollen bis zu dem Bild von Peter,
    ins Bild reinklicken!
    Auf Seite: „Neu: Die Macht der Gedanken.net
    „Hier geht es zu den Seminaren“ anklicken,
    Seminar-Ausschnitt „Die Macht der Gedanken“
    ansehen, anhören!

    Das löst alle Zweifel und alle Kontroversen auf!
    So sollten wir alle endlich zur Verwirklichung des Ausspruchs gelangen:
    „Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern!“
    Und wir sollten alle zusammen die Macht unserer Gedanken
    mit „geballter Kraft“ für das Wesentliche in dieser Zeit in unserem Lande
    einsetzen! – Dann schaffen wir das auch, worauf es JETZT wirklich ankommt!
    Danke!

  2. an das hier kluge illuminierte „DAS REICH“

    …zum Schluß seine Worte : „Für das persönliche Empfinden (oder auch Erbrechen:-) ) sowie den privaten Glauben ist in der Wissenschaft einfach kein Platz!“

    deshalb wollen die uns hier weg haben ..diese illluminierten Wissenschaftler voller Lug und Trug ..

    beim Gott werden diese Einäuigen Heuchler auch kein Platz haben mit ihrer Ego Wissenschaft

    sich als schlau so hinstellen und Wissenschaft über allles hinstellen zeugt von Einäuigkeit und Heuchelei!

    für das Reich mag Wissenschaft über alles sein ..

    für anderer ist es NICHTS

    ich sehe durch meine beide Augen mehr als das was ich nur sehe und wahrnehme ..andere sehen eben es anders

    die Wahrheit ist stets geduldig und mächtig!

    Jene aber die uns etwas als Wahrheit vor allem bewußt verkauften es aber nicht ist..haben was zu befürchten!

    Zeit der Entscheidungen vorbei!

    Zeit der Entscheidung naht

    Freiheit der Wahl!

    das beste Aufkärungsvideo ist „Freiheit der Wahl“

    • Meine (angebliche) Klugheit ist völlig unerheblich. Und begründet sich auch nicht vorwiegend in dem Umstand, am meisten (sowie die dreistesten) Antworten zu „verballern“ . Sondern die richtigen Fragen zu stellen

      Und die wichtigste – sogar aller wichtigste Frage – ist und bleibt nun einmal:

      WEM NUTZT DIESES THEMA???

      Noch dazu zu diesen (durchgeknallten) Zeiten???

      Und da bleibt eigentlich nur eine Antwort: Den so genannten Eliten (die gerade alle Felle wegschwimmen sehen.

      Und es gibt eine wichtige (Militär) Regel: Begebe Dich niemals auf das Schlachtfeld Deines Gegners

      Und alle Vollkomiker, die diesen sinnlosen Quark, noch dazu in einem Augenblick, wo uns das Wasser buchstäblich bis zum Hals steht – dazu auch noch an allen Fronten – hier drauf einsteigen, haben schon verloren. Da ist die Entscheidung also schon längst gefallen, sie wird es nicht erst

      Weil solche Leute schlicht und ergreifend keine Sonne mehr sehen – vor lauter flachen (oder zylindrischen) Erden. Klingt hart, ist aber nicht zu ändern.

    • Alle, die diese durchaus ernst gemeinte Frage negativ bewerten ohne sie zu beantworten, betrachte ich als so feige wie idiotische (und wahrscheinlich bezahlte) Mitläufer und Propagandisten einer völlig irrsinnigen Ideologie!

  3. Ein paar „Mängel“ bezüglich des Videos.

    1) Es beginnt mit einer Lüge – Zitat „Ich werde mich heute EINMAL mit der flachen Erde beschäftigen

    Richtiger müßte es eigentlich heißen: Ich beschäftige mich NUR UND AUSCHLIESSLICH mit dem (eigentlich völlig nutzlosen) Thema flache Erde.

    Und in Ergänzung könnte man nachsetzen: Ich setze mich auch auf keinen Fall mit Argumenten auseinander, die meiner privaten Ansicht zuwider laufen. (So etwa dem Themen Ebbe und Flut, die ja ohne eine (wie auch immer bezeichnete Kraft, wie etwa Gravitation) einfach keine Existenzberechtigung hätten. Ebenfalls weiche ich Themen aus, die etwa das Besteigen und in zig 1000 Logbüchern urkundlich beglaubigte Besteigen von Aussichtsmasten / Ausgucken der Matrosen auf mittelalterlichen Schiffen erwähnen

    2) Kein menschliches Auge kann 5 (geschweige auch noch 10 km!) sehen. Schon gar nicht kann es die von Google-Earth SIMULIERTEN Projektionen erfassen. Denn diese hätten allenfalls eine Beweiskraft, wenn das Auge KEINERLEI Sicht- bzw. „Leistungs“-beschränkungen unterworfen wäre.

    3) Ich ignoriere auch die atmosphärischen Schwierigkeiten eines solchen Unterfangens. Denn eigentlich sollte mir (ein wenig Allgemeinbildung vorausgesetzt) klar sein, das die Flugzeuge nur deshalb so hoch fliegen um genau diesen atmosphärischen Einflüssen des erdnahen Raums zu entkommen. Oder salopp formuliert: Über den Wolken zu fliegen. Und deswegen schaut man aus einem Flugzeug auch NICHT AUF DIE ERDE wie es uns der Videoersteller suggerieren möchte, sondern auf eine Atmosphärenschicht (oder mal extrem kindlich sowie gänzlich ungenau formuliert: auf eine Wolkendecke) Dies erst Recht, wenn wir nicht in einem mehr oder weniger rechten Winkel direkt unter uns schauen, sondern quasi „das Ende der Welt“ in einem überaus flachen Winkel von höchstens 1-2 Grad „zu entdecken suchen“

    Zuzüglich, das hier an den Atmosphärenübergängen (physikalisch auch Mediumgrenzen) hier Effekte von optischen Täuschungen eintreten, wie in dem „berühmten“ Falle des Teelöffels in einem Wasserglas (Lichtbrechung) und / oder Luftspiegelungen (Fata Morgana ) als aber auch ganz normalen „Sichteinschränkungen“ bezüglich Wasser- und Luftteilchen.

    Denn es müßte eigentlich jedem Komiker klar sein, das man, wenn man „üblicher Weise“ durch eine Scheibe schaut, eine ziemlich klaren Blick nach draußen habe. Aber kein Idiot würde tatsächlich erwarten, das er genau das gleiche Bild hat, wenn er nun die Scheibe 90 Grad verdreht vor die Augen hält (sprich durch ein Querschnitt des Glases) blickt. Was heißen soll: Wenn ich stur durch eine Atmosphäre fast senkrecht hinab auf die Erde schaue, habe ich sehr, sehr wenig „Störteilchen“ die meine Sicht auf die Dinge behindern. Wenn ich diesem entgegen aber nun zum Horizont blicke, dann habe ich wirklich die „ganze Bandbreite“ aller möglichen Störungen / Effekten Speigelungen der Atmosphäre.

    Fazit: Zu einer (angeblich) neuen Erkenntnis braucht es vor allem an einem: Ein Hirn. Das menschliche Auge (sowie auch die Bilder vom Autor oder gar einer NASA) selbst ist da eher völlig nebensächlich

    Im Übrigen genauso, wie die Wörter des Videoerstellers „Geschmack, glauben, fühlen, erscheinen, ich bin überzeugt usw,“ Für das persönliche Empfinden (oder auch Erbrechen 🙂 ) sowie den privaten Glauben ist in der Wissenschaft einfach kein Platz!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.